Suche
Objektart:    
€   Fläche:     Zimmer:

Die Universität Bielefeld

Kurze Wege, große Häuser und viele Bücher

Mit ihren momentan knapp 20.000 Studenten in 13 Fakultäten und 107 Studienangeboten sowie ca. 1.700 Wissenschaftlern von insgesamt etwa 4.500 Mitarbeitern ist die im Jahr 1969 gegründete staatliche Universität Bielefeld die größte Forschungseinrichtung in Ostwestfalen-Lippe. Seit der Fertigstellung des 154.000 m² großen Hauptgebäudes der Universität im Bielefelder Stadtbezirk Schildesche am Fuße des Teutoburger Waldes im Jahr 1976, in dem seitdem fast alle Fakultäten untergebracht sind, genießt sie unter Lehrkräften und Studierenden den guten Ruf einer "Universität der kurzen Wege". Diese nahezu komplette Zusammenlegung soll auch den grundlegenden Anspruch größtmöglicher akademischer Interdisziplinarität architektonisch manifestieren, ebenfalls im Hauptgebäude befindet sich die Universitätsbibliothek Bielefeld mit ihren beachtlichen etwa 2,2 Millionen Büchern und jährlich 353 Öffnungstagen. Die Fakultäten der Uni Bielefeld sind im Einzelnen diejenigen für Biologie, Chemie, Erziehungswissenschaft, Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie, Gesundheitswissenschaften (bundesweit einzigartig), Linguistik und Literaturwissenschaft, Mathematik, Physik, Psychologie und Sportwissenschaft, Rechtswissenschaft, Soziologie (bundesweit einzigartig), Technik und Wirtschaftswissenschaften.

Fit in Forschung und Lehre, gute Platzierungen und geehrte Preisträger

Darüber hinaus beherbergt die Universität Bielefeld auch noch zahlreiche wissenschaftliche Einrichtungen, Institute, Institutionen, Forschergruppen und Sonderforschungsbereiche, so zum Beispiel das Ästhetische Zentrum, das internationale Begegnungszentrum, das Forschungsinstitut für Kognition und Robotik (CoR-Lab), das Institut für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG), das Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), den Forschungsschwerpunkt Mathematische Modellierung (FSPM²) sowie die Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) und die Bielefeld Graduate School in Theoretical Sciences (BGTS). Zu den von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten Sonderforschungsbereichen in Bielefeld gehören die Themen bzw. Bereiche "Spektrale Strukturen und Topologische Methoden in der Mathematik" (Mathematik, seit 2005), "Alignment in Communication" (Linguistik, Literaturwissenschaft und Technische Fakultät, seit 2006) und "Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten" (Soziologie, Erziehungswissenschaft, Gesundheitswissenschaft, Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaften, seit 2011). Spitzenpläne im DFG-Förderranking sprechen ebenfalls für die hohe Qualität von Forschung und Lehre in Bielefeld, Rang 5 in den Geistes-und Sozialwissenschaften, Rang 4 in den Lebenswissenschaften und Rang 3 Ingenieurwissenschaften mit ihrem Schwerpunkt Informatik waren bzw. sind die Früchte dieser Arbeit. Bei dem im Jahr 2010/2011 erfolgten Hochschulranking des britischen Magazins "Times Higher Education" wurde die Universität Bielefeld die beste aller Hochschulen in Nordrhein-Westfalen, Nummer 8 in Deutschland und erreichte Platz 67 in Europa. Seit 1992 wurden insgesamt acht Wissenschaftler der Universität Bielefeld in den Forschungsgebieten Mathematik, Soziologie/Politikwissenschaft, Neuere Geschichte, Öffentliches Recht, Neuroinformatik, Mittelalterliche Geschichte und Wissenschaftsphilosophie mit der international höchstdotierten wissenschaftlichen Auszeichnung des Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preises geehrt.

"Bielefeld Verschwörung", Hertz 87, 9, Chor, Orchester, Big Band, Theater und Lesenacht

Bemerkenswert und sehr lebendig präsentiert sich auch das kulturelle und von intensiver Mitwirkung der Studenten getragene kulturelle Leben an der Universität Bielefeld, so wirkten etwa 200 angehende Akademiker unter der Regie des hauseigenen Medienpädagogischen Labors (MPL) an der Realisierung des 2010 erschienenen Kultfilms "Die Bielefeld Verschwörung" mit, auch das Service Center Medien (SCM) richtet sich primär an studentische Filmschaffende, der universitäre Radiosender "Hertz 87,9" ist auch bei Nichtstudierenden in ganz Bielefeld beliebt. Musikalisches gibt es auch vom Universitätschor, dem Universitätsorchester (ehemaliges Hochschulorchester) und der Uni-Big-Band bei deren regelmäßigen Konzerten, im Sommersemester ist die "Nacht der Klänge" das wichtigste diesbezügliche Ereignis, im Wintersemester das traditionelle Gastspiel der Bielefelder Philharmoniker. Sehr populär ist auch die herbstliche Lesenacht von Lehrenden und Studierenden, Theaterfreunde finden bei den beiden Gruppen "Compagnie Charivari" und "English Drama Group" eine Heimat, das nächste, alle zwei Jahre veranstaltete Uni-Theater-Festival findet im Januar 2014 statt. Sportlich geht es immer am letzten Mittwoch im Mai zu, wenn der Staffellaufwettbewerb Finnbahn-Meeting über die Bühne geht, die größte Studierendenparty ist die "Westend-Party" mit mehr als 10.000 Gästen am ersten Mittwoch der Vorlesungszeit des jeweiligen Semesters.

*) Preise zzgl. Nebenkosten und Provision. Mehr Infos erhalten Sie auf der Webseite des jeweiligen Objektanbieters.